Zahnersatz bei Fehlen der natürlichen Zähne

Posted By on 20. November 2015

Das Fehlen der natürlicher Zähne kann verschiedene Ursachen haben. Mit Zahnersatz werden die leeren Stellen im Mund nicht nur optisch verbessert und die Einnahme fester Nahrung wieder ermöglicht. Zufgleich werden mit Zahnersatz der Kiefer, die Gelenke und die Muskulatur geschont und weitere gesundheitliche Schäden vermieden.

Manchmal ist es ein Unfall oder eine Krankheit, die Zahnausfall verursachen. Auch ernsthaft erkrankte Zähne sowie mangelnde Mundhygiene können zu Zahnverlust führen. Um nicht mit Zahnlücken leben zu müssen, gibt es in der modernen Zahnmedizin viele verschiedene Möglichkeiten, Zahnlücken zu schließen. Grob unterschieden wird dabei zwischen festsitzendem und herausnehmbarem Zahnersatz.

Festsitzender Zahnersatz

Festsitzender Zahnersatz wird, anders als bei Zahnimplantaten, an den vorhandenen Zähnen befestigt. Somit werden auch die Kräfte beim Kauen von Nahrung auf die natürlichen Zähne übertragen. Jeder gesunde Zahn kann dabei die Kaukraft eines fehlenden Zahnes übernehmen. Fehlen also mehrere Zähne in einer Reihe, so ist der festsitzende Zahnersatz an mehreren gesunden Zähnen zu befestigen, um dauerhaften und sicheren Halt zu gewährleisten.

Mit festsitzendem Zahnersatz wird die natürliche Situation bestmöglich wieder hergestellt. Die normalen Funktionen des Kauens und Sprechens werden damit fast vollständig ermöglicht.

Brücken

Brücken als festsitzenden Zahnersatz werden aus Keramik, Metall oder einer Kombination aus beiden hergestellt. Die Befestigung erfolgt mit einem speziellen Zahnzement an den natürlichen Zähnen. Die natürlichen Zähne, an denen Brücken befestigt werden, müssen vor dem Einsetzen der Brücke zunächst präpariert werden. Dabei werden sie beschliffen, um einen optimalen Halt der Brücke über mehrere Jahrzehnte zu gewährleisten.

Je nach Größe und Technik der Installation wird bei Zahnbrücken als Zahnersatz unter verschiedenen Modellen unterschieden. Neben den mit Zahnzement fest installierten Brücken bieten teleskopierende Brücken und Klebebrücken einige Vorteile. Bei teleskopierenden Brücken können die natürlichen Zähne sowie die Brücke besser gereinigt werden, weitere Schäden der Zahnsubstanz und des Zahnfleischs können somit vermieden werden. Auch sind hier Reparaturen sowie die spätere, kostengünstige, Umwandlung in kombinierten Zahnersatz möglich. Klebebrücken als Zahnersatz werden mit Klebeverbindungen in Adhäsiv-Technik an den Nachbarzähnen befestigt.

— Kronen

Streng genommen sind Kronen kein Zahnersatz im medizinischen Sinn. Zahnkronen überdecken die natürlichen Zähne (beziehungsweise deren Reste) und stellen somit den Zahnerhalt sowie die natürlichen Funktionen des Kauens und Redens sicher.

Die Verweildauer von Brücken und Kronen beträgt in der Regel 15 bis 20 Jahre.

Herausnehmbarer Zahnersatz

Herausnehmbare Zahnprothesen sind als Teilprothese sowie als Totalprothese möglich. Bei Teilprothesen wird lediglich ein Teil des Gebisses ersetzt. In der einfachsten Ausführung wird die Teilprothese als Zahnersatz mit Klammern im Mundraum befestigt. Diese Methodik ist jedoch nur eine Übergangslösung, da die Klammern die natürlichen Zähne und das Zahnfleisch schädigen können. Als Übergangslösung, um zum Beispiel die Wundheilung bei einem Eingriff im Mund abzuwarten, sind Klammerprothesen jedoch eine gute Option.

Besseren Halt und zugleich die Schonung der verbliebenen natürlichen Zähne und des Zahnfleischs wird mit einer Modellguss-Teilprothese erreicht. Hierbei wird ein Gerüst aus einer speziellen Metalllegierung oder reinem Titan erstellt, welches dann den künstlichen Zahnersatz aufnimmt. Modellguss-Teilprothesen gewährleisten einen guten Sitz sowie Stabilität und sind auch als Dauerzahnersatz möglich.

Totalprothesen kommen dann zur Anwendung, wenn alle Zähne im Kiefer verloren gegangen sind und keine Zahnimplantate als Zahnersatz gesetzt werden. Die Befestigung der Totalprothese am Kiefer erfolgt durch Unterdruck und Adhäsion. Bis zur Fertigstellung der Totalprothese kann der Patient eine Sofortprothese als vorübergehenden Ersatz tragen.

Totalprothesen werden von den gesetzlichen Krankenkassen als Regelversorgung anerkannt und bezuschusst.